Balzarena der Wasserfrösche im Naturschutzgebiet

Am Samstagmorgen werden wir von laut quakenden Fröschen in den Weihern begrüsst. Es sind Wasserfrösche die in Balzarenen in bestimmten Regionen der verschiedenen Weiher laut quaken.

Sie haben zwei seitliche Schallblasen, die sie beim Quaken aufblasen. Die Männchen verfolgen einander und versuchen im Zentrum kleine Bezirke für sich zu besetzen. Da wird gerempelt und aufeinander gehüpft. Der Stärkere erobert so den Mittelpunkt. Schwimmt ein Weibchen in diese Arena, so wir es von den Männchen sofort bedrängt.
Bald entdecken wir kleine, lockere Laichklümpchen zwischen den Pflanzen.
Wasserfrösche besiedeln während des ganzen Jahres die Weiher, sie überwintern im Weihergrund. Erst im Mai kommen sie an die Wasseroberfläche.
Am Samstag 06. Mai ist wieder Einsatz im Naturschutzgebiet gewesen. Sieben Aktive und zwei Jugendliche sind für die anstehenden Arbeiten bereit. In den Sandlinsen werden Steine eingesetzt. So bleibt der Sand eher an der Stelle liegen. Die Wildbienen und Geburtshelferkröten können eher auf guten Wohnraum zählen. Auf einem Stück gemähter Wiese wird das Gras zusammen gerecht und weggetragen. Im südlichen Gebiet wird entlang des Weges ein Baum gepflanzt und mit Drahtgitter vor Wildfrass geschützt.
Am Ende des Einsatzes wird zur Stärkung ein kleiner Imbiss und Getränke angeboten. Dieser Einsatz ist wieder Geschichte. Erst im Juni ist der nächste Arbeitseinsatz in der Herzogenmatt, oder in der Vernetzung, geplant.

 

Bilder: H. Jundt

Die integrierte Bildergalerie online anzeigen auf:
https://www.herzogenmatt.ch/hege-und-pflege/mai-2023#sigProId8977971376