Ein Graureiher stolziert am nördlichen Ufer des Grossweihers entlang und sucht nach Nahrung. Vielleicht hofft er schon auf Grasfrösche, die unterwegs zum Laichplatz sind. Weit gefehlt, denn die Amphibien sind noch nicht unterwegs. Auch wenn wir frühlingshafte Temperaturen haben und die Pflanzen sich schon auf die Frühlingstage vorbereiten. Die Nächte sind doch noch recht kühl und der Winter ist ja noch nicht vorbei.

Es ist Samstag am frühen Morgen. Ein weiterer Pflegeeinsatz des Fördervereins steht an. Zwei Gruppen werden gebildet. Die eine Gruppe pflanzt junge Gebüsche unterhalb des Werkzeughauses dem Weg entlang (Kornelkirschen (Tierlibaum), Weiss- und Schwarzdorn). Mit diesen Jungpflanzen werden die Brombeerstauden zurückgedrängt und Abwechslung in den Gebüschsaum dem Weg entlang gebracht. Ein paar junge Weiden und Weiss- und Schwarzdorn sind zur Erweiterung einer Gebüschinsel auf dem westlichen Teil unterhalb der Werkzeughütte eingepflanzt worden.

Eine zweite Gruppe macht sich auf zum hinteren Weiher beim Dorenbach oberhalb der Wasserfassung für die Kaskadenweiher. Mit einer starken Pumpe, die wir freundlicher Weise von der Feuerwehr Binningen ausleihen konnten, gelang das Auspumpen rasch. Ein Versuch in Herbst scheiterte an der leistungsschwächeren Pumpe des Fördervereins. Diese vermochte den Schlamm kaum abzusaugen. Einige Bermolche und Wasserfrösche haben wir beim Reinigen aus dem Schlamm gerettet. Die haben sich im Schlick versteckt und so den Winter überlebt. Dieser Weiher wurde im Jahr 2008 gebaut und seither noch nie total entleert und gereinigt. Darum hat sich viel Schlamm bis fast zur Wasseroberfläche angesammelt. In vielleicht einem oder zwei Jahre wäre der Tümpel total verlandet und für die Amphibien ziemlich wertlos geworden. Dank diesem Einsatz ist er nun wieder als Laichgebiet für die Amphibien bereit. Wir sind gespannt, ob sich nun vermehrt Frösche und Kröten dort einfinden werden. Die Anzahl Laichballen und -schnüre ist in den letzten beiden Jahren stark zurückgegangen. Auch der Wasserpflanzenbewuchs hat durch diese Verlandung stark gelitten. Wahrscheinlich müssen wir Neue einbringen. Jetzt bleibt noch die Reinigung der Wasserfassung für die Kaskadenweiher. Schon ist der Morgeneinsatz vorbei.

Zufrieden über die geleistete Arbeit geht es gegen zwölf Uhr zur Materialhütte. Dort wartet ein kleiner Imbiss auf uns.