Alytes obstetricans

Mittlere Population

Geburtshelferkröte

Grösse: 4-5 cm. Iris goldgelb mit senkrechter Pupille (tagsüber schlitzförmig).Vorwiegend grau, oft mit leicht rötlicher Warzenreihe an der Flanke.

Die Geburtshelferkröte ist vor allem in der Abenddämmerung und Nachts zu hören. Ihr "Läuten" ist unverwechselbar. Sie wird deswegen auch Glockenfrosch oder "Glögglifrosch" genannt.

Geburtshelferkröten paaren sich an Land. Bei den Geburtshelferkröten trägt das Männchen die Laichschnüre um den Hinterleib gewickelt und bringt sie erst kurz vor dem Schlüpfen ins Wasser. Dies kann sich in einer Saison bis 3 Mal wiederholen.Die Larven der Geburtshelferkröte werden zweijährig. Sie können bis 9 cm lang werden. Es sind die einzigen Kaulquappen, die überwintern.

Geburtshelferkröten sind sehr gut getarnt und kaum zu sehen, weil sie sich gut verstecken. In der Herzogenmatt sind sie vor allem im Südhang zu hören.

Sie leben vorwiegend in steinigen, besonnten Hängen, Trockenmauern, Ruinen und Kiesgruben. In unserer Region ist die Geburtshelferkröte stark bedroht.